Maximilian Köhler Süddeutscher Meister über 400 m Hürden in Walldorf – 07.-08.08.2021

https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/5317

Zuerst ganz unten … dann ganz obenauf … das war das Wechselbad der Gefühle, durch das Maximilian Köhler (Jugend U18) über die 400 m Hürden-Strecke in den vergangenen beiden Wochen bei den deutschen und süddeutschen Meisterschaften gehen musste.

Bei den deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Rostock war Max – im Finale nach 250 m deutlich in Führung liegend – mit dem Nachziehbein an einer Hürde hängen geblieben, gestürzt und hatte seine Konkurrenten davonziehen lassen müssen. Nach diesem Pech hatte sich Max daher nun für die süddeutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Walldorf vorgenommen zu beweisen, dass er auf jeden Fall zur Spitze der deutschen 400 m-Hürdenläufer gehört.

Max ging wie schon in Rostock das Rennen sehr schnell an …. und dieses Mal kam er ins Ziel und zwar mit einer fabelhaften Leistungssteigerung seiner persönlichen Bestzeit um mehr als eine Sekunde. Obwohl er in Walldorf ein Rennen ohne jegliche Konkurrenz laufen musste – der Zweitplatzierte hatte in diesem Lauf einen Rückstand von 3,5 Sekunden (!) – überquerte Max die Ziellinie nach 52,43 sec. Mit dieser Zeit wäre Max bei den „Deutschen“ nur 25 Hundertstel hinter dem Sieger Zweiter geworden und im direkten Duell hätte Max vermutlich in Rostock auch noch eine schnellere Zeit laufen können. So bleibt ihm nun nur der „Trost“, in Walldorf nicht nur den Titel des Süddeutschen Meisters gewonnen zu haben, sondern sich mit seiner Superzeit auch auf Platz 2 der aktuellen deutschen U18-Bestenliste sowie bis auf Platz 5 in der europäischen Bestenliste nach vorne geschoben zu haben.

Eine wirklich starke Leistung von Max, der sich durch sein Pech bei den „Deutschen“ nicht hat aus der Ruhe bringen lassen und der mit seiner bekanntermaßen unerschütterlichen Ruhe nun ein weiters Mal sein Leistungsvermögen hat abrufen können. Diese physische und mentale Leistungsstärke ist natürlich auch Max´ beiden Trainern Sandra Ott und Georg Zwirner zu verdanken.

Auch David Braitmaier ging über die 400 m Hürden an den Start, jedoch bei den Männern. Er steigerte seine Bestleistung auf gute 56,86 sec und wurde mit Platz 6 belohnt.

In der weiblichen Jugend U18 steigerte Nina Kunze ihre Bestleistung im Speerwerfen um fast drei Meter auf 39,44 m und freute sich über Platz 5 in einem starken Teilnehmerfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.