6 Goldmedaillen bei baden-württembergischen und badischen Meisterschaften

An den vergangenen beiden Wochenenden fanden an verschiedenen Wettkampforten für alle Altersklassen Landesmeisterschaften und badische Meisterschaften statt. Unsere Athleten brachten von diesen Meisterschaften sechs Goldmedaillen und einiges weitere „Edelmetall“ mit nach Hause und erzielten dabei viele hochklassige Leistungen.

Unser Mittelstreckler Christoph Kessler ging dieses Mal über die für ihn „lange“ Mittelstrecke von 1.500 m an den Start und wurde sowohl am vorvergangenen Wochenende mit der ausgezeichneten Zeit von 3:46,61 min. Landesmeister, als auch am vergangenen Wochenende in der Zeit von 3:56,47 min. badischer Meister über diese Distanz. Eine weitere Goldmedaille gewann Christoph – auf ganz neuen „Sprintwegen“ – im Team der 4 x 100 m Staffel der LG Region Karlsruhe zusammen mit seinem Bruder Alexander Kessler sowie Hannes Löffler und Holger Körner (alle vom MTV Karlsruhe).

Für Christoph waren diese Meisterschaftserfolge allerdings nur eine schwache „Kompensation“ für ein leider verpasstes weitaus höheres Ziel in diesem Jahr. Christoph hatte nämlich in den vergangenen Monaten die vom deutschen Verband für die Olympischen Spiele in Tokio gesetzte Norm über 800 m mehrfach klar unterboten und damit sein Leistungsvermögen gezeigt. Am Ende wurde er aber – wie im Übrigen auch alle anderen deutschen 800 m Läufer – vom internationalen Leichtathletikverband dennoch nicht zu den Spielen zugelassen, weil dort nur die ersten 50 der Weltrangliste starten dürfen. Eine sehr harte Entscheidung, dass dadurch am Ende nun kein einziger Deutscher in dieser Disziplin in Tokio an den Start gehen kann.

Gleich drei Mal in die Siegerliste bei den badischen Meisterschaften in Schutterwald konnte sich Zehnkämpfer Nils Kruse eintragen. Nachdem er in diesem Jahr bisher verletzungsbedingt noch keinen Zehnkampf angehen konnte, holte er sich nun aber bei den Männern die badischen Meistertitel über 110 m Hürden (15,56 sec.), im Stabhochsprung (4,40 m) und im Kugelstoßen (12,45 m).

Mirka Langenhorst wurde mit einer Höhe von 2,40 m badische Meisterin der weiblichen Jugend U18 im Stabhochsprung. Leider konnte ihre Schwester Selma – vor zwei Wochen in der Jugend U20 baden-württembergische Meisterin im Stabhochsprung – den Familienerfolg dieses Mal nicht mit einem weiteren Titel komplettieren, nachdem sie sich letzte Woche im Training eine komplizierte Ellenbogenverletzung zugezogen hatte.

In der Jugend U20 schraubte Tobias Gehrig, der vor 14 Tagen Vierter der Landesmeisterschaften geworden war, über 400 m seine Bestzeit ein weiteres Mal auf nunmehr 50,59 sec. nach unten und gewann damit die Silbermedaille.

Nina Kunze freute sich in der weiblichen Jugend U18 über ihre Steigerung auf 36,76 m im Speerwerfen und die damit gewonnene Bronzemedaille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.